Bernd Strauch | Ergänztes und neu sortiertes Dialektwörterbuch
Häi sein ech deheem: www.oberhessisch.com






  Mier hu bawårisch schine Koi.  

  Wir haben enorm schöne Kühe.  

Startseite / Willkommen

Kurzinformation

Dialekt in Mittelhessen

Oberhessisch als Schriftsprache

Infos und Aktuelles

Kontakt

Zu meiner Person




Klassiker aus Mittel-/Oberhessen
Unser Anger im Internet.
Direkt zum Dialektwörterverzeichnis A-Z

Viel Spaß beim Singen, vielleicht hören der Berthold, der Siegward und der Walter Euch ja! Dank ihnen können wir alle zusammen vorm Computer hocken und däi rure Roiwe roppe. Des iess doch echt ’ne wonnerschie Sach!

Rure Roiwe Roppmaschin
Dies Lied in R-Dur ist die heimliche Hymne Mittel- und Oberhessens.
Musik B. Schäfer, Text S. Roth,
CD "Lieder für Nochbersch", 1989.

Mitsingen (2 MB, MP3)

Wir danken Fäägmeel ganz herzlich für die freundliche Genehmigung zur Wiedergabe dieses Tondokuments!


Externer Link: Sinn für gute KücheSinn für gute Küche
Komplett handgeschrieben und liebevoll illustriert. Die Sinner Hausfrau Christine Bittermann hat tausende Rezepte (Hessen, Omas
  Spezialitäten uvm.) veröffentlicht.

» Ech hu dich gern ienn måg dich leire,
du guckst treu so wäi is Kou
ienn mächst genaa wäi däi beim Kaue
dei goldich Mäulche of ienn zou. «
(Liebeserklärung im typisch blumenreichen Oberhessisch)

Frisch aufgetischt: Oberhessisch.com

Es wäre schön, wenn Sie gerne wieder zu Besuch kommen.

Nach jahrelanger intensiver Vorarbeit ist es nun geschafft, die Seiten stehen im Internet. Ohne überflüssige Anglizismen, auch wenn »home« auf angelsächsisch »hàm« zurückgeht. Nur keine Angst: wir Oberhessen sind traditionell international orientiert und werden Ihnen keine zwanghaften Eindeutschungen vorsetzen. "Ower wann’s går niedt offällt, wann’s fehn doud, brache mer’sch aach wahrscheins niedt so ubedingt."

Mit über hundert Seiten Inhalt auf www.oberhessisch.com ist ein erster, wichtiger Anfang gemacht. Es werden sicher noch "offene Baustellen" gefunden und Beiträge hinzugefügt werden. Alle Interessenten seien hiermit recht herzlich zu einem regen und fruchtbaren Dialog rund um unsere schöne oberhessische Mundart eingeladen!

Ich hoffe nun, dass Ihnen meine Arbeit gefällt und wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg. Für Fragen, Wünsche, konstruktive Kritik und fachliche Diskussionen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung  ... und bin sehr gespannt auf Ihre Meinung.
(28.11.2011)


So klingt’s: Volkssprache Oberhessisch

Hunderte Mundart-Tonaufnahmen im Standardformat MP3.

Mein ergänztes und neu sortiertes Dialektwörterbuch umfasst über 3.800 Angaben. Viele Dialektwörter und kurze Texte sind auch akustisch wahrzunehmen, nutzen Sie dazu einfach den runden Abspielknopf (mit Start-/Stopfunktion). Sämtliche Sprachbeispiele sind im Standardformat MP3 gehalten und so allgemein nutzbar. Ich danke Frau A. Schönfelder und Herrn A. Piepenburg sehr herzlich für ihre Hilfe bei den Aufnahmen.
(27.11.2011)


De Anger

Hoste gehuedt?!

Der Anger bezeichnet einen meist zentralen Dorfplatz im Besitz der Allgemeinheit, auf dem sich die Einwohner treffen, Neuigkeiten austauschen, feiern uvm. Ein Mittelpunkt im Gemeindeleben.

Di Uhrn uff

So schwätze mier.

Mundartlich versierte Original­sprecher/innen haben hunderte Worte für Sie aufgezeichnet, die Sie sich per Mausklick auf den Abspielknopf anhören können. Also: Ton an, Ohren auf und viel Spaß beim Üben!

Äebbes

Ienn so ärwen mier.

Der mittelhessische Mann an sich ist eher bedächtig, denkt erst einmal nach und redet dann. So ist auch diese Internetseite für Sie entstanden: lange gründlich durchdacht und etwas (äebbes) anders halt.

Äebbes

Häi sein ech deheem.

Hier bin ich daheim.

Mier hu bawårisch schine Koi.

Wir haben enorm schöne Kühe.

Ech hu dich gern ienn måg dich leire,

du guckst treu so wäi is Kou
ienn mächst genaa wäi däi beim Kaue
dei goldich Mäulche of ienn zou.

Ich habe dich gern und mag dich leiden,
du guckst so treu wie unsere Kuh
und machst genau wie die beim Kauen
dein goldiges Mäulchen auf und zu.

Ower wann’s går niedt offällt, wann’s fehn doud,

brache mer’sch aach wahrscheins niedt so ubedingt.
Aber wenn es gar nicht auffällt, wenn es fehlen tut,
brauchen wir es auch wahrscheinlich nicht so unbedingt.

De Anger

Der Anger

Hoste gehuedt?!

Hast du gehört?!

Di Uhrn of!

Die Ohren auf!

So schwätze mier.

So sprechen wir.

Äebbes

Etwas

Ienn so ärwen mier.

Und so arbeiten wir.

Druckansicht


Startseite

Impressum | Datenschutzerklärung | webdesign by csle
www.oberhessisch.com weiterempfehlen